Ideen für neue Kleidung

Veränderungen werden im Leben genutzt, um sich auf der ganzen Ebene neu zu erfinden. Wer mit zehn Jahren noch einen bunten Pullover trug, den Mama ausgesucht hat, wird sich schon fünf Jahre später nicht mehr gerne mit Mama sehen lassen. Geschweige wird etwas angezogen, was die Mutter selbst aus der Stadt mitgebracht hat. So schnell verändert sich der Mensch und möchte sich somit auch in den späteren Altersabschnitten immer wieder neu erfinden.

Oberteile verändern

Wenn Oberteile verändert werden möchten, sollte erst geschaut werden, welche Veränderungen möglich sind. Neben der Beschaffenheit des Stoffes sollte auf die Art des Schnittes wert gelegt werden. Schließlich können Anfänger nicht jedes Oberteil verändern. Handelt es sich zum Beispiel um einen sehr elastischen Stoff, kann es vorkommen, dass dieser schnell beim Nähen verrutscht und leider nicht einfach zu nähen ist. Anfänger sollten sich aus diesem Grund mit einer Stoffart wie Baumwolle beschäftigen. Baumwolle ist im Sommer und Winter zu tragen und ist außerdem gut zu nähen. Ein langes Oberteil kann kurzum zu einem tollen Sommer-Top geschneidert werden. Jedoch ist zuerst das Kleidungsstück anzuziehen, um im Spiegel anzuschauen, welche Veränderungen gut aussehen würden. Hat das Kleidungsstück lange Ärmel, können diese im besten Fall abgeschnitten und umgenäht werden. Ob nun ein ¾-Ärmel erhalten werden möchten oder doch lieber ein schulterfreies Oberteil, kann selbst entschieden werden. Wichtig ist lediglich nur, dass entsprechend vor dem Abschneiden Nähkreide genutzt wird, um entsprechende Stellen an dem Bekleidungsstück zu markieren.

Hosen kürzen

Hosen zu kürzen, kennen wir noch aus unserer Kindheit. Wenige Mütter haben sich selbst getraut, Hosen mit der eigenen Nähmaschine zu kürzen. Oft wurde der Weg zum Schneide auf sich genommen, um keine unschönen Hosenbeine vorzufinden. Es bietet sich somit an, dass man sich auf der ganzen Ebene ein wenig Mut zusprechen muss, um keine Angst vor Veränderungen oder gar Fehlern zu haben. Hosen sind leicht zu kürzen. Wenn eine alte Hose gerne neu erfunden werden möchte, kann direkt eine kurze Sommerhose darauf gemacht werden. Die Länge der Hose ist vorab zu markieren. Ob diese nun bis zum Knie reicht oder gar als Hot-Pant dienen soll, ist dabei die Entscheidung des Trägers. Die Hose  sollte jedoch immer zwei Zentimeter Rand zusätzlich aufweisen, damit dieser schlussendlich umgenäht werden kann. Fransen, die nach dem Nähen die Hose verlassen möchten, sehen nicht gut aus und können auf diesem Weg leicht vermieden werden.